Wie heißt diese Einlage?

Welcher Stoff wofür? Wie funktioniert das mit den Kam Snaps?
Hier könnt ihr Fragen stellen und Diskussionen führen rund um alles was man zum Nähen braucht!

Wie heißt diese Einlage?

Beitragvon insa-ana » 14.12.2019 17:27

Ich bin auf der Suche nach einer locker gestrickten Einlage, wie man sie früher in Wintermäntel oder Jacken pikiert hat. Ich kenne sie in nur schwarz locker gestrickt geschätzt mit 7er Nadeln, fühlt sich an und sieht nach Mohair aus. Wirkt eher wie ein zu kocker gestrickter Pulli. Ist recht dünn so 1-1,5mm. Ich habe vergessen wie sie heißt, es gibt sie aber noch. Ich habe sie vor ein zwei Jahren irgendwo im Netz gesehen.
Habt ihr eine Idee?
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 903
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Wie heißt diese Einlage?

Beitragvon ju_wien » 14.12.2019 20:19

Ich kenne das als "Wollwatteline". Habe ich vor Jahren bei Komolka (Wien) gekauft - irgendwo da im Forum gibt es sogar ein Foto von meinem umgedrehten Wintermantel. Gefunden! viewtopic.php?f=21&t=6254&p=112760&hilit=watteline#p112760 viewtopic.php?f=72&t=5547&start=120#p112382

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 4038
Bilder: 80
Wohnort: 1210 Wien

Re: Wie heißt diese Einlage?

Beitragvon insa-ana » 15.12.2019 12:41

Danke, liebe Ju! Das ist die Einlage. *sonne* Ich habe sie auch in hundert Prozent Wolle gefunden und sogar in Öszerreich. Nochmal danke, ich freue mich sehr *flower*
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 903
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Wie heißt diese Einlage?

Beitragvon ichthys81 » 15.12.2019 17:03

Darf ich fragen, wofür man die Einlage genau braucht?
Ich werde mir so schnell keinen Mantel nähen, aber ich lerne gern dazu!

ichthys81
 
Beiträge: 854
Wohnort: Linz

Re: Wie heißt diese Einlage?

Beitragvon ju_wien » 15.12.2019 17:53

Für Mäntel und Jacken aus Wollstoffen, die leicht, aber trotzdem warm sein sollen. Wollwatteline ist viel weicher als zB Dralonvlies oder gar Steppstoff. Dadurch behält das Modell seinen schönen Fall und trägt auch weniger auf. Nachteil: waschbar ist es nicht, also nicht für Anoraks und Parkas, die man bei Dreckwetter und beim Sport tragen und nachher in die Waschmaschine schmeißen will, sondern nur für "schöne" Sachen. Siehe auch die Anmerkung von Nadelkissen in dem einen verlinkten Thread.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 4038
Bilder: 80
Wohnort: 1210 Wien

Re: Wie heißt diese Einlage?

Beitragvon insa-ana » 15.12.2019 20:34

Ich möchte es gerne als Einlage für einen Pelzmantel verwenden den ich von meiner verstorbenen Schwägerin geerbt habe. Ich habe mir als Jugendliche den Pelzmantel meiner Mutter angeeignet der nur im Schrank hing. Der hatte Wollwatteline eingearbeitet und war kuschelwarm. Da ich eine absolute Frostbeule bin erlaube ich mir politisch inkorrekt zu sein und Pelz zu tragen. Das Mantel Projekt werde ich aber erst nächsten Sommer und Herbst in Angriff nehmen, weil ich ihn vollkommen ändern muss.
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 903
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Wie heißt diese Einlage?

Beitragvon ichthys81 » 15.12.2019 23:17

Danke für die Erklärung!

Na ja, politisch inkorrekt: du hast den Mantel ja nicht gekauft!
Ist es besser, geerbte Pelzmäntel im Kasten zu lassen? Darüber freuen sich nur Motten!

Genug Leute tragen Lederjacken, -schuhe, -gürtel. Das Leder dafür ist auch nicht auf Bäumen gewachsen!

ichthys81
 
Beiträge: 854
Wohnort: Linz

Re: Wie heißt diese Einlage?

Beitragvon insa-ana » 16.12.2019 20:51

Da hst du recht, das finde ich auch.
Ich trage auch die Persianer Jacke meiner Mutter. Einerseits weil sie mich an sie erinnert, andererseits weil ich sie schön finde. Obwohl ich wie die Erzeugung nicht gutheißen kann. Wenn ich die aber jetzt aus ethischen Gründen nicht trage, dann ist doch der Tod dieser Tiere absolut sinnlos. Das fände ich noch viel schlimmer. Und ja ich würde mir keinen neuen Pelzmantel kaufen, nicht mal wenn er vom Schaf ist.
Es gibt so viele Pelze die nicht mehr getragen werden, das empfinde ich als große Vergeudung von Ressourcen und sehr respektlos den Tieren gegenüber die für einen Pelz der dann 2 oder 3 mal getragen wird ihr Leben lassen mußten.
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 903
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Wie heißt diese Einlage?

Beitragvon ju_wien » 17.12.2019 06:35

Bei irgendeiner Näh-Messe in den letzten Jahren war ein Jungdesigner, der aus alten ererbten Pelzen neue coole Modelle macht. Man kann die Familienerbstücke mitbringen oder aus denen aussuchen, die er im Dorotheum oder sonstwo zusammenkauft. Die Idee finde ich großartig. Seine Designideen gefielen mir weniger. Vor allem stört mich, dass er die Pelze mit Materialien kombiniert hat, die erfahrungsgemäß nicht lange halten oder zumindest nicht lange schön bleiben, wie Sweatjersey. Das verkürzt das "neue Leben" des guten alten Pelzes doch sehr.

//PS, nach ein bisschen googeln: Ich glaube, das war dieser Desinger https://www.envieheartwork.com/ - die lassen inzwischen in Italien produzieren, weil sie anscheinend mehr verkaufen, als sie verarbeiten können. (Ihr alter Facbook-Eintrag: https://www.facebook.com/refreshyoursho ... 333015083/ und ein Bericht in "Woman" https://www.woman.at/a/envie-upcycling-alt-pelz-neu) Es gibt aber auch noch andere Jungunternehmer_innen mit ähnlichen Ideen https://www.meinbezirk.at/tulln/c-lokal ... e_a2017197 https://noe.orf.at/v2/news/stories/2913978/ https://www.heute.at/s/aus-alt-mach-neu ... e-45777454 https://www.petrecycling.ch/de/entdecke ... sene-pelze http://mode.pr-gateway.de/peledesto-neu ... lte-pelze/ https://www.welt-der-frauen.at/pelzgesc ... -mehrwert/ An sich kann aber jeder Kürschner/jede Kürschnerin alte Pelze umarbeiten. Da die eingemotteten Pelzmäntel vor etlichen Jahren vom Dachboden verschwunden sind, habe ich selbst allerdings das Problem nicht. Ich besitze nur einen Fuchskragen von meiner Großmutter väterlicherseits. Der ist jetzt schon über 100 Jahre alt (und verliert Haare, ich muss mir also gut überlegen, was ich dazu anziehe).

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 4038
Bilder: 80
Wohnort: 1210 Wien

Re: Wie heißt diese Einlage?

Beitragvon insa-ana » 18.12.2019 20:05

Die Mutter meines Mannes hat sich den Pelzmantel ihrer Mutter umarbeiten lassen. Das waren stolze 1200 Euro für einen gerade geachnittenen, kniekurzen Persianer Mantel, oben ein Zierknopf.
Der geschorene Nerz meiner Schwägerin ist sehr leicht und das Leder erheblich dünner als bei einem Lammfell, das traue ich mir zu selbst zu machen.
Die neuen Pelzmodelle die heutzutage entworfen werden sind so gar nicht meins. Ich habe auf YouTube einige Videos von russischen Pelzgeschäften gefunden, empfinde die Mäntel und Jacken viel tragbarer und geschmackvoller als das was ich bei uns sehe.

Die verschwundenen Pelze finde ich ein starkes Stück. Zu Omas Fuchspelzkragen kann in nur einen Glattledermantel empfehlen. *grins*
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 903
Wohnort: Graz Umgebung

Re: Wie heißt diese Einlage?

Beitragvon ju_wien » 19.12.2019 11:26

Die Hauptarbeit bei einem konventionell verarbeiteten Pelzmantel ist ja das Zusammenpuzzeln der oft winzigen Fellstücke, damit Muster und Strich so sind, wie der Meister/die Meisterin oder die Kundschaft sich das vorstellt. Dadurch kann man einen Pelzmantel endlos umarbeiten und verändern, solange das Leder hält, aber es geht halt sehr viel Zeit rein, weil die Teile nach dem Auftrennen einzeln gespannt und neu zusammengenäht und als Fläche noch einmal gespannt werden. Das macht Umarbeiten fast so teuer wie einen neuen Mantel (und nur bei sehr edlen Stücken sinnvoll). Wenn man gebrauchte Pelzmäntel selbst ändert, macht man das ja nicht so, sondern behandelt ihn wie ein Stück Stoff.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 4038
Bilder: 80
Wohnort: 1210 Wien

Re: Wie heißt diese Einlage?

Beitragvon insa-ana » 20.12.2019 16:07

Ja ich weiß. Er hat aber nur den Schnitt verändert, bzw. das Modell kleiner gemacht. Er musste somit nur die Schnittteile voneinander trennen, aufspannen usw. Und klar einen neuen Schnitt machen. Es war dann doch deutlich teurer als der Kostenvoranschlag.
Eine Schneiderin wird auf jeden Fall schlechter bezahlt als ein Kürschner.
Wenn die Lederhaut dünn genug ist und entweder ganze Stücke aneinandergereiht sind oder der Rythmus der Teile in einer guten Ordnung ist, kann ich das Stück leicht enger machen oder taillieren. Mit jedem Pelz könnte ich das nicht. Alleine die fehlende Pelznähmaschine wäre bei den meisten Stücken schon unentbehrlich.
Benutzeravatar
insa-ana
 
Beiträge: 903
Wohnort: Graz Umgebung


Zurück zu Stoff und Material

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder