Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Kaufberatung, und alles bezüglich Näh-, Overlock-, und Covermaschinen.

Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon AsterX » 21.01.2023 13:05

Hallo zusammen *wink*

ich suche eine Nähmaschine und hätte einige Fragen. Gebraucht wird die Maschine im Rahmen eines Kleinunternehmens. Es sollen Leinen und Hundehalsbänder in übersichtlichen Stückzahlen hergestellt werden. Das Material ist 1mm dickes Nylonband mit relativ hoher Dichte, welches bis zu 5 lagig vernäht werden soll. Ich besitze eine billige Haushaltsmaschine, diese erfüllt aber nicht meine Anforderungen. Habe aus China Stoffmuster erhalten. Derzeit verwende ich 40er Polyesternähgarn mit eine 120er Organ. Einlagig klappt es, mehr aber auch nicht. Wichtig wäre mir, mehrere Nutzstiche und automatisches vernähen.

Es ist wahrscheinlich schwierig pauschal zu sagen, welche Maschine meinen Anforderungen passt.

Dennoch:

1. Von welcher Preisklasse sprechen wir? Wieviel sollte ich in die Hand nehmen?
2. Gibt es Maschinen, die lediglich nur einige Nutzstiche können? Wäre mir ausreichend. Zierstiche brauche ich nicht.
3. Was haltet ihr davon zu mieten?
4. Ne Idee, wie ich einen Anfagn fände?
5. Habt ihr eine konkrete Empfehlung, welche es sein könnte?

Auf Naehpark gibt es ne gute Auswahl, zudem es 60 Tage Rückgaberecht gibt und ich so nichts falsch machen würde.

Klar habe ich noch einiges zu lernen, was das Nähen angeht. Nur an einer Maschine, welche nicht die Kraft aufbringen kann, lerne ich nunmal auch nichts.

AsterX
 
Beiträge: 11

Re: Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon ju_wien » 22.01.2023 07:02

Ich habe es geahnt, als ich deine erste Frage nach den Schlingen an der Unterseite des Bandes las! Aus einem Halsband für den eigenen Hund wird fast immer der Wunsch nach einer kleinen Fabrik ;-)

Also: Für mehrlagige Halsbänder wären Nähmaschinen optimal, wie sie für Sattler und Schuhmacher angeboten werden. Die haben die Kraft, um das Material zu durchdringen, der Greifer und die Nadelhalterung sind so konstruiert, dass man auch dickere Nadeln als 110 verwenden kann, genügend Platz unter dem Füßchen und oft auch noch Obertransport oder Dreifachtransport, damit auch schwierige Materialien gleichmäßig transportiert werden.

Hier sieht man ein Foto von einer Maschine, leider kann ich Modell und Marke nicht erkennen, aber vielleicht geben sie dir ja Auskunft, wenn du ihnen ein Mail schreibst https://pawsome-shop.at/pages/unsere-werkstatt

Das Problem dabei: Solche Maschinen stehen nicht im Nähmaschinenladen herum, auch nicht bei großen Nähmaschinenversandhäusern à la Nähpark. Sie werden für den Kunden bestellt, bei Spezialwünschen auch erst nach der Bestellung hergestellt oder fertig montiert. Und du musst schon relativ genau wissen, was du brauchst, damit du mit dem Berater oder der Beraterin in dem Laden diskutieren kannst.

"Normale" Industrienähmaschinen, wie sie in der Textilindustrie, aber auch in vielen Änderungsschneidereien verwendet werden, sind leichter zu finden. Es gibt sie neu schon ab rund eintausend Euro. Allerdings nähen die nur Steppstich und haben keinerlei Sonderausstattung. Wenn du automatisches Vernähen, automatisch Nadel Hochstellen, automatisch Abschneiden willst, kostet das gleich mehr, Obertransport kostet auch mehr und Zickzack können die allerwenigsten. Die kosten dann aber ein Vielfaches von einer normalen Industriesteppstichmaschine. (Wie viele Millionen Halsbänder willst du nähen und wie viele kannst du verkaufen?)

Gebrauchte Industrienähmaschinen gibt es je nach Bauart manchmal schon um ein paar hundert Euro, die Sattlermaschinen sind aber meistens auch gebraucht erst am 1500 oder mehr zu finden (außer, jemand muss ganz dringend das Lokal räumen und braucht sie "nur weg"). Da brauchst du Geduld und musst dich in das Thema einlesen und viele Fragen stellen, denn bei den Angeboten auf ebay, willhaben usw. gibt es auch viele Anbieter, die einfach Dumme suchen, die ihnen beim Entsorgen schrottreifer Maschinen helfen und dafür noch viel Geld zahlen. Oft müssen diese Maschinen auch erst umgebaut werden, damit du sie verwenden kannst (Drehstrommotor austauschen usw.) In Deutschland gibt es auch ein paar Firmen, die gebrauchte Industriemaschinen warten und wieder herrichten und mit Gewährleistung verkaufen und auch später reparieren, falls das nötig sein sollte, aber da findet man selten was unter 1000 Euro, die spezielleren Maschinen kosten viele Tausender. Die Lieferung per Spedition kostet dann je nach Standort auch noch etliche hundert Euro.

Viele Hundehalsbandnäherinnen verwenden alte mechanische Haushaltsnähmaschinen (Pfaff 260 oder Pfaff 130, Adler, aber auch andere). Thurnmuehle hat ihre Bänder mit einer Pfaff 260 genäht, aber vorher mit einer Brother bestickt viewtopic.php?f=35&t=6339&p=114466#p114466

Bevor du dich in größere Anschaffungen stürzt, solltest du dir aber überlegen, wer deinen Kund_innen sind und was die für ein Halsband bezahlen wollen. Hundebesitzer_innen die für ein Halsband 50 - 60 Euro und mehr ausgeben (siehe oben verlinkte Manufaktur in Wien) muss man ja erst kennenlernen. Halsbänder gibt es ab unter 5 Euro, Durchschnittspreise dürften bei 15 bis 25 Euro liegen. Wenn du davon den reinen Materialpreis abziehst (Neopren, Gurtband, Zierborten, Garn, Schnallen, Nieten), bleibt nicht viel übrig, mit dem du den Kaufpreis der Maschine abarbeiten kannst, von Lohn für deine Arbeitszeit oder Gewinn ganz zu schweigen. Sprich vielleicht mit Züchtern oder Züchterinnen oder anderen Leuten, die mehrere Hunde besitzen, was die so für ihre Halsbänder bezahlen und wie oft sie neue brauchen und setzt dich dann mit Papier, Bleistift und Taschenrechner hin und rechne das durch.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 4077
Bilder: 80
Wohnort: 1210 Wien

Re: Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon ju_wien » 22.01.2023 11:53

Noch eine Ergänzung: Bei Gürteln, Taschen- oder Rucksackriemen, Hundehalsbändern usw. sind oft die Stellen problematisch, wo Schnallen, Ringe usw. befestigt werden sollen, weil das Material dort doppelt liegt, aus "Schöhnheitsgründen" (dh, damit man den unversäuberten Rand nicht sieht), sogar manchmal dreifach. Das ergibt viele Lagen von Gurtband, Neopren, Zierband usw. und damit tut sich jede Maschine schwer, egal, wie stark sie ist.

Es gibt aber ein paar Tricks, mit denen man der Maschine helfen kann:

1. Wenn man quer über den Riemen näht, vorher ein Stück gefaltetes Papier oder Stoff oder eine gekaufte "Hebamme" https://duckduckgo.com/?t=ftsa&q=hebamm ... &ia=images unter das Füßchen legen, damit das Füßchen bei Nahtbeginn nicht "bergsteigen" muss, sondern halbwegs waagrecht liegt. (Das hilft übrigens auch bei dicken Nahtkreuzungen - Stichwort Jeanssäume!)

2. Die Lagen stufenweise zurückschneiden. Die meisten Nähmaschinen nähen auch durch dickes Material, wenn es richtig angeordnet ist (das ist der Trick bei Vorführungen, wo Maschinen über Cola-Dosen und weiß der Kuckuck was nähen).

3. Die Enden nicht einschlagen, sondern einfassen, zB mit einem farblich passenden Stoffrest oder Schrägband. Das erspart der Maschine, durch 3 Lagen Gurtband zu müssen.

4. Mehrlagiges Gurtband lieber nieten als nähen. (Und bei Leder gilt das noch mehr!)

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 4077
Bilder: 80
Wohnort: 1210 Wien

Re: Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon thurnmuehle » 22.01.2023 21:04

Hallo!
Zeig uns doch mal bitte eines deiner Halsbänder. Ich nähe auch immer wieder Halsbänder, unterfüttere dieses auch mit Neopren, aber ich hätte nun keine 5 Lagen am Schirm. Daher würde mich deine Machart interessieren.
LG Claudia
Benutzeravatar
thurnmuehle
nähsüchtig
 
Beiträge: 621
Bilder: 121
Wohnort: Rannersdorf

Re: Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon AsterX » 25.01.2023 16:01

Leider schafft meine Maschine noch nicht mal 2 Lagen Gurtband, so dass ich noch kein fertiges Halsband bzw. Leine genäht habe. Bisher habe ich Sachen aus Paracord erstellt. Ich möchte taktische Halsbänder und Leinen nähen.

Die Halsbänder könnten in etwa so aussehehn. Habe eigene Ideen, die ich gerne Umsetzen würde. Das Halsband besteht aus 1,2mm Nylongurt, das durchgehend 2 lagig vernäht wurde. Schon allein an der weiblichen Seite der Schnalle kommen wir auf 4 Lagen, oder auch am Dreiecks D Ring sind es 4.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

AsterX
 
Beiträge: 11

Re: Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon thurnmuehle » 25.01.2023 16:18

mhm, das abgebildete Halsband hat auf keinen Fall 1,2 mm Gurtband, das sieht mir auch von der Breite aus wie Sicherheitsgurte (die gibt es auch farbig). Die sind ziemlich dünn und lassen sich sehr gut verarbeiten.
Ich musst erst googlen, was überhaupt ein taktisches Halsband ist, die abgebildeten Halsbänder sind allerdings doch aus recht festem Gurtband, doch die gegengenähte Lage sieht dünner aus ...
Bitte kläre mich doch auf: wofür braucht man ein solches Halsband? Für einen bestimmten Hundesport, eine bestimmte Rasse?
Ich selbst nähe mittlerweile mit einer Bernina 590D - die macht das problemlos. Allerdings ist sie nicht dafür ausgelegt, solche Sachen dauerhaft zu nähen, das hält sie auf Dauer sicher nicht aus.
LG Claudia
Benutzeravatar
thurnmuehle
nähsüchtig
 
Beiträge: 621
Bilder: 121
Wohnort: Rannersdorf

Re: Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon AsterX » 26.01.2023 00:23

Ich habe das gleiche Halsband nur in einer anderen Farbe. Ich habe es nochmals nachgemessen: das Halsband besteht aus zwei Gurtbändern und hat insgesamt 2,4mm, bei 4 Lagen kommen wir schon auf knapp 5mm, das Material ist Nylon...

Aber um nochmals das Thema zurück zukommen: ich lese jetzt ne Weile, was es so für Maschinen gibt. Vielleicht wird es eine 1 Nadel Flachbett Steppstichmaschine, nach Möglichkeit Vollautomatisch. Nur zweifle ich, dass ich da mit 1000€ Budget hinkomme... vielleicht eine Gebrauchte??

Mir stellt sich aber die Frage, sollte ich eine Maschine mit Obertransport oder Walking Foot erwerben, ob diese auch dünneren Stoff wie Jeans nähen kann? Ich weiß, dass der Hersteller von dem Halsband die zwei Lagen mit einer Pfaff mit Untertransport näht und die 4 Lagen dann mit einer Walking Foot.

Was haltet ihr von Alibaba? Dort gibt es Maschinen für einige Euros. Nur kostet der Versand doppelt so viel als die Maschine selbst.

AsterX
 
Beiträge: 11

Re: Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon ju_wien » 26.01.2023 06:18

AsterX hat geschrieben:Aber um nochmals das Thema zurück zukommen: ich lese jetzt ne Weile, was es so für Maschinen gibt. Vielleicht wird es eine 1 Nadel Flachbett Steppstichmaschine, nach Möglichkeit Vollautomatisch. Nur zweifle ich, dass ich da mit 1000€ Budget hinkomme... vielleicht eine Gebrauchte??


Neu geht sich um 1000 Euro nur ein Basismodell aus. Für den Motor, der Nadelpositionen, automatischen Fadenschnitt usw. unterstützt, musst du ein paar Hundert Euro mehr rechnen. Gebraucht kriegt man alles mögliche auch um deutlich weniger. Es ist nur eine Frage von Geduld und wie weit du fahren willst, um Maschinen zu besichtigen, die du dann vielleicht doch nicht mitnimmst.

Mir stellt sich aber die Frage, sollte ich eine Maschine mit Obertransport oder Walking Foot erwerben, ob diese auch dünneren Stoff wie Jeans nähen kann? Ich weiß, dass der Hersteller von dem Halsband die zwei Lagen mit einer Pfaff mit Untertransport näht und die 4 Lagen dann mit einer Walking Foot.


Das solltest du im Detail vor dem Verkauf klären. Es gibt viele Modelle mit ganz unterschiedlichen Einstellungen. Welche Materialien du damit verarbeiten kannst, hängt von der Füßchenposition ab (wie viel Platz ist unter dem Füßchen? Wenn das für dicke Lederriemen eingestellt ist, rutscht dünner Stoff durch), vom Transporteur (für feste Stoffe, Planen, Leder usw. werden gröbere Zähnchen verwendet als für Herrenhemden oder Tüllgardinen), von den verwendbaren Nadelstärken und von den einstellbaren Stichlängen. Außerdem ist der Walking Foot für Leder und Gurtbänder und andere feste Materialien sehr gut, aber feine Stoffe oder Jersey werden dadurch eventuell beschädigt.

Aus dem Bauch würde ich sagen, dass Jeans zu nähen auch mit einer Sattlermaschine funktionieren wird, dünne Hemdenstoffe, Ballkleider oder feine Dessous aber nicht.

Was haltet ihr von Alibaba? Dort gibt es Maschinen für einige Euros. Nur kostet der Versand doppelt so viel als die Maschine selbst.


Ich habe selbst noch nie über Alibaba gekauft, weiß aber, dass andere das tun (sowohl im Nähmaschinenbereich, vor allem Ersatzteile und Sonderzubehör, als auch Computerzeugs aller Art). Du musst bedenken, dass Alibaba kein Hersteller oder Händler ist, sondern eine Verkaufsplattform (wie ebay). Die Lieferbedingungen und die Zuverlässigkeit hängen also vom jeweiligen Lieferanten ab. Und: Zurücksenden kann teuer und kompliziert werden! Die Korrespondenz, wenn du Hilfe oder eine Anleitung brauchst, kann auch kompliziert werden. Und Maschinen entsorgen, weil das Zurücksenden teurer ist als der Kaufpreis, ist bei so großen Trümmern auch nicht ohne.

Als ich vor ein paar Tagen nach Industrienähmaschinen geschaut habe, stand bei den Suchergebnissen eine tschechische Firma ganz oben, von der ich bisher noch nie gehört hatte https://www.garudan.de/ Soweit ich erkennen kann, stellen die nicht selbst her, sondern beziehen die Maschinen von irgendwo (China?) und kleben ihre Logos drauf und konstruieren nach Bedarf spezielle Zubehörteile, aber sie bieten auch Service an und sie wären leichter greifbar und die Preise sehen recht ok aus. Die bieten übrigens auch an, dass man ihnen Muster schickt und sie die dazu passende Maschine empfehlen. ETA: Die sieht auf den ersten Blick passend aus, aber ich würde an deiner Stelle wirklich vorher mit denen reden und Muster schicken usw, eine Nähmaschine kauft man nicht mit Mausklick.

In Polen gibt es auch Nähmaschinenhändler mit Spezialisierung auf Industrienähmaschinen, die nach Deutschland liefern. Du müsstest halt noch googeln, ob du was über gute oder schlechte Erfahrungen findest, die andere mit den Maschinen und mit dem Service gemacht haben. Da du vor kurzem deine ersten Maschinnähte gemacht hast und nicht schon jahrzehntelange Erfahrung mit Nähmaschinen aller Art hast, wirst du das Service brauchen.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 4077
Bilder: 80
Wohnort: 1210 Wien

Re: Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon ju_wien » 26.01.2023 06:55

Da ich ein bisschen nach "taktischen" Halsbändern gegoogelt habe: Ich habe keine Ahnung, welche Qualitätssicherung, Zertifizierungen usw. bei Hundehalsbändern und deren Bestandteilen üblich sind, aber du solltest dich diesbezüglich schlau machen, wenn du es nicht ohnehin schon weißt. Sonst wirst du womöglich haftbar, weil ein Teil vom Halsband gerissen oder eine Schnalle oder ein Ring gebrochen ist und der Hund einen Unfall verursacht oder so.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 4077
Bilder: 80
Wohnort: 1210 Wien

Re: Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon AsterX » 27.01.2023 14:52

Was die Haftung betrifft, bin ich mir dessen bewusst. Daher möchte ich Materialien verwenden, die von hoher Qualität sind, keine Schnallen oder Karabiner von Ali und Co. Sondern heimische Hersteller wie AustriAlpin.

Interessante Sachen sind auch bei tacticaltrim zu finden.

Mir geht es nicht darum, möglichst hohen Gewinn zu erzielen, sondern auch Spass an der Sache zu haben. Es gibt wirklich gute Leinen und Hundehalsbänder aus diesem Segment und auch zu einem fairen Preis, aber was die einen haben, fehlt wieder der anderen. Möchte einfach bisschen auch experimentieren und schauen, was dabei rum kommt. Abnehmer hätte ich bei mir im Verein oder in der Schule, somit auch eine direkte Rückmeldung.

AsterX
 
Beiträge: 11

Re: Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon AsterX » 27.01.2023 14:59

Von Ali&Co werde ich wohl die Finger lassen. Die Preise sind schon okay. Nur das ganze halt ohne Service, bzw. Service per Telefon oder Video.

Eine Gebrauchte wird´s wahrscheinlich auch nicht, da ich keine Möglichkeit habe diese zu transportieren oder auch nicht warten möchte bis hier irgendwo in meiner Gegend jemand eine passende anbietet, oder auch nicht abbauen möchte.

Habe jetzt einige Händler hier in Deutschland angeschrieben. Mal schauen, ob sich irgendwo eine Gelegenheit anbietet, bei der Maschine eingewiesen zu werden und zu probieren.

AsterX
 
Beiträge: 11

Re: Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon ju_wien » 27.01.2023 15:55

Hätte mir auch schon früher einfallen können: Wenn es nur um eine Handvoll oder vielleicht ein paar Dutzend Halsbänder geht, ist eine eigene Industrienähmaschine mit Zwei- oder Dreifachtransport vielleicht mit Kanonen auf Spatzen ... Du könntest einmal schauen, ob es in deiner Gegend Nähcafés oder DIY-Initiativen gibt, bei denen du eine kräftige Nähmaschine stundenweise benützen kannst. Wie gesagt, die meisten Halsbandnäherinnen verwenden alte mechanische Nähmaschinen (oder auch neue elektronische, wie Turnmuehle neuerdings). Du kannst auch in einer Änderungsschneiderei oder bei einem Schuhmacher fragen, was es kosten würde, wenn die nach deinen Angaben den einen oder anderen Prototyp nähen (bzw. bei mehreren fragen, denn die Preise in der Branche sind sehr unterschiedlich). In die Serienfertigung mit eigenem teurem Equipment kannst du dann immer noch einsteigen, sobald du weißt, dass du mit den Protopypen auf dem richtigen Weg bist.

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 4077
Bilder: 80
Wohnort: 1210 Wien

Re: Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon ju_wien » 01.02.2023 17:27

Da ich eben darauf gestoßen bin: Hier gibt es auch einen aktuellen Threads über Nähmaschinen, die für Hundehalsbänder mehr oder weniger geeignet sind https://www.hobbyschneiderin24.net/foru ... helllagen/

ju_wien
Co-Chief
 
Medaille: medaille
Beiträge: 4077
Bilder: 80
Wohnort: 1210 Wien

Re: Welche Nähmaschine für Hundehalsbänder und Leinen

Beitragvon AsterX » 05.02.2023 18:47

Vielen Dank für Deine Mühe.

Ich habe die TEXI WALKER WF AUT PREMIUM & ZOJE ZJ0303L-3-D4 auf meinem Wunschzettel beides um die 1000€ und automatisch... günstiger geht nur noch gebraucht.

Probenähen wäre angebracht, (habe einige Muster an Gurtband aus China erhalten, den Rest: Schnallen und Karabiner und so, würde ich ja bei uns kaufen). Nur leider ist der Händler aus Polen und somit etwas weit entfernt Es gibt aber große Händler in Hamburg und in Rostock. Hamburg ginge noch, Rostock wäre mir dann wieder zu weit weg. Aber bei den besagten Maschinen, versichert mir der Händler, dass sich die Gurte problemlos nähen ließen.

AsterX
 
Beiträge: 11


Zurück zu Nähmaschinen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder